MUSEUM & GALERIE

Moltkestraße 11
73312 Geislingen an der Steige

MUSEUM

Mai bis Anfang November
Di. bis So. 15-17h

GALERIE

Nur während der Ausstellungen
Di. bis So. 14-17h

Bitte beachten Sie: Das Museum im Alten Bau befindet sich bis Ende April 2024 in der Winterpause.

Die Galerie im Alten Bau ist das ganze Jahr hindurch zu den Ausstellungen geöffnet.

Die Galerie im Alten Bau befindet sich im Erdgeschoss und ist dank einer Rampe für Rollstuhlfahrer zugänglich.

 

„Grüngutplatz“

Eine Gruppenausstellung von Domenik Gebhardt, Hanna Jo, Kevin Kolland und Lorenzo Mastrosimone 

vom 25. Februar bis 1. April (Ostermontag) 2024 in der Galerie im Alten Bau

Der Eintritt ist frei

Masse (Hanna Jo, 2023)
in den feldern (Lorenzo Mastrosimone, 2023)
Zusammenstellung (KoGe, 2023)

Aus dem Studium an der Merz Akademie Stuttgart heraus bildeten Kevin Kolland und Domenik Gebhardt das Kollektiv KoGe. Beide sind auch Stipendiaten des Landkreises Esslingen und wurden zu einem künstlerischen Aufenthalt in Bschlabs, Österreich, eingeladen. Kolland studierte zuvor u.a. am College for Fine Art Photography & Multimediaart in Graz und an der Universidade Europeia, Lissabon. Gebhardt, der in Geislingen lebt, erhielt den Schubart-Preis der Bürgerstiftung und das Aufenthaltsstipendium der Lily-Keller-Stiftung, Thusis (CH). Ihre Arbeitsweise beschreiben Gebhardt und Kolland wie folgt: „Fotografie auf der einen Seite: Typologie, das Medium in allen Facetten, Blitzlicht (kein Gewitter), gesteuertes Ausleuchten, räumliche Verschiebung, Neuarrangement. Auf der anderen Seite Malerei: Abstraktion, Zeichnung, Stenographieren von räumlichen Zusammenhängen, so gesehen beim täglichen Sehen. Auf der dritten: Recherche, Grundlagenarbeit, Resultat gemeinsamer Einstellung, wissenschaftliche Vertiefung von Begriffen wie Perspektive, Landschaft, Landwirtschaft, Bildgrund. Und beim Reden darüber bildet sich die vierte: Die Ergebnisse aus allem finden durch den Dialog in den Raum. Die grundlegenden Fragen: Wie prägt der Mensch seine Umwelt, wie nimmt er sie wahr, wie wird die Welt zum Bild im Kopf und auf dem Blatt.“

Hanna Jo, 1991 in Südkorea geboren, studiert seit 2019 an der staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, bei Katrin Plavčak, Alessia Schuth, Ivan Zozulya, Mariella Mosler und Volker Lehnert. Menschen werden in ihren Arbeiten in ausdrucksvollen Formen dargestellt, die ihr helfen, sich auf Emotionen und Gedanken statt auf den bloßen äußeren Schein zu konzentrieren, die sie im Rahmen von menschlichen Beziehungen wahrnimmt. Die Anatomie bleibt präsent, sie zeigt, dass wir als Menschen alle gleich sind.

Lorenzo Mastrosimone, 2000 geboren in Geislingen, studiert seit 2020 Kunst an der staatlichen Akademie der Bildende Künste Stuttgart bei Volker Lehnert und Udo Koch; 2021 fertigte er eine Wandmalerei für die Stadt Geislingen zur Eröffnung des Schubart-Pfads an. In zurückgenommenen Zeichnungen und Malereien hält er Erinnerungen fest und rekonstruiert Emotionen. Die Natur und die menschliche Perspektive darauf bilden auch in seinen konzeptuellen Arbeiten den Kern seines Schaffens. Der Kontrast zwischen digitalem Zeitalter und Natur wird von ihm so bespielt, dass ein harmonisches Bild entsteht.

Die Ausstellung wird am 25. Februar um 11.00 Uhr in der Galerie im Alten Bau eröffnet.

Museum und Galerie im ALTEN BAU

Heimatmuseum

Sie interessieren sich für das Museum im Alten Bau und seine Sammlungen oder planen einen Besuch der Stadt Geislingen an der Steige? Hier finden Sie alle Informationen rund um das Stadtmuseum und die städtische Galerie.

Der „Alte Bau“ ist ein imposanter achtstöckiger Fachwerkbau aus dem Jahr 1445. Das ehemalige Getreidehaus gilt als eines der Wahrzeichen Geislingens. Als Stadtmuseum beherbergt er seit 1923 die Museumssammlung des Kunst- und Geschichtsvereins Geislingen e.V.

Im Museum im Alten Bau schlummert das Gedächtnis der Stadt Geislingen und ihrer Umgebung. Vor 100 Jahren wurde es als „Heimatmuseum“ gegründet. Damals wurde die Bevölkerung gebeten, Objekte zu spenden, die ihre Geislinger Heimat auszeichnete und für sie so besonders machte – und die Sammlung wächst bis heute weiter! Von der sehr zarten und feinen Elfenbeinschnitzerei bis hin zum technischen Meisterwerk der Geislinger Eisenbahnsteige, von Tonscherben, die vom Leben auf der Burg Helfenstein berichten bis hin zur bunten Vielfalt der heimischen Vögel: Im Museum im Alten Bau gibt es viele Facetten der lokalen Geschichte und Kultur zu entdecken.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Objekt
des Monats

September 2023

Das Objekt des Monats September ist nicht groß, dafür aber kleinteilig. Erst vor kurzer Zeit erhielt das Museum im Alten Bau eine Sammlung an heute bei Eisenbahnliebhabern begehrten Relikten aus früheren Zeiten: Fahrkarten aus Karton.

Stadtmuseum

Ihre Ansprechpartner

M. Regerat

DR. MIRIAM RÉGERAT-KOBITZSCH

Leitung

P. Lintner

DR. PHILIPP LINTNER

Stellvertretende Leitung

S. Renner

STEFAN RENNER

Ausstellungsleitung
Galerie im Alten Bau